Der Ablauf bei der Herstellung von Espresso in der Kanne

Zunächst wird die Kanne mit Wasser gefüllt.

Der Filter wird mit Espresso-Pulver gefüllt. Der Filter sollte so gut gefüllt sein, dass sich das Pulver gut zusammenpressen lässt. Die Füllaktion sollte so umfangreich sein, dass der Espresso an den Rand des Filters geht. Die vorhandenen Überreste am Filter oder an am Drehverschluss der Kanne befinden, sollten dann beseitigt werden. Für einem guten Espresso werden ca. 7 g Espresso-Pulver verwendet.

Im nächsten Schritt wird das Oberteil der Kanne dann über den Filter zu gedreht, so dass der Verschluss richtig dicht verschraubt ist.

Die Kanne wird nun auf die Herdplatte gestellt und erhitzt.

Nach einigen Minuten erfolgt der Kochvorgang des Wassers im Bauch der Kanne und wird durch den Filter, der das Espresso-Pulver beinhaltet in das Oberteil der Kanne gepresst. Dadurch entsteht ein sprudelndes Geräusch.

Wenn dieses Geräusch dann beendet ist, sollte der Espresso trinkfertig sein. Den Deckel der Kanne sollte man dann abnehmen um festzustellen, dass kein Espresso mehr hochkocht.

Danach kann man dann den Espresso in eine Espresso-Tasse gießen und entsprechend dem Gast servieren.

Der fertige Espressokaffee sollte ca. 67 Grad heiß sein. Ein Espresso-Kaffee besteht in der Regel aus 25 ml Flüssigkeit.